Rabenhorst verleiht Preis für besonderes Engagement im Schulalltag

Bei einer feierlichen Verleihung erhielten die SchülerInnen der Klassen 7.2 und 7.3 der Stefan-Andres-Realschule plus in Unkel ihren Preis von Rabenhorst Geschäftsführer Klaus-Jürgen Philipp


Mit dem Rabenhorstpreis sollen besondere Projekte und Ideen ausgezeichnet werden, die durch kreatives Engagement einen positiven Beitrag für die Allgemeinheit in der Region leisten. Dabei steht das Projekt „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ an der Stefan-Andres-Realschule plus in Unkel im Fokus. In diesem Jahr wurde der Preis bei einer feierlichen Verleihung im Rahmen der Abschlussfeier am vergangenen Freitag an die Klassen 7.2 und 7.3 verliehen: Die SchülerInnen beider Klassen hatten unter Leitung der Lehrkräfte Frau Gruber und Herr Kuhn das Langzeitprojekt „Schulgeländegestaltung“ kreiert und umgesetzt.

 

Dabei ging es im Kern darum, den SchülerInnen mit einem Projekt für die Zeit nach der Orientierungsstufe bis hin zum Schulabschluss einen Rahmen für kreatives Mitgestalten zu geben. Neben den regulären Schulstunden in herkömmlichen Fachbereichen gab es hierfür bestimmte Projekttermine, zu denen die SchülerInnen beider Klassen aktiv in unterschiedlichen Arbeitsbereichen an der Neu- oder Umgestaltung der schulischen (Außen-) Flächen mitwirkten. Dabei übersteige das Ergebnis die Erwartungen der Lehrpersonen qualitativ wie quantitativ: Die SchülerInnen haben eigenständig Probleme erkannt und gelöst, dabei SchülerInnen mit Förderbedarf sowie solche mit keinen oder geringen Sprachkenntnissen besonders schnell integriert und individuell ihre Talente für das Gesamtprojekt erkannt und eingesetzt. Insgesamt ist durch das beeindruckende Projekt der Grundstein dafür gelegt, dass weitere Schulklassen sich durch Fokussierung bestimmter Geländebestandteile als Fläche für gemeinsame Kreation und Arbeit nachhaltigen, nützlichen wie sozialen Aspekten konkret annehmen können.

 

Für die hervorragende Leistung beider Klassen wie ihres Lehrpersonales vergibt die Firma Haus Rabenhorst aus Unkel den Rabenhorstpreis und will hiermit das besondere Engagement aller Beteiligten hervorheben. Bei einer feierlichen Verleihung im Rahmen der Abschlussfeier wurde durch Rabenhorst Geschäftsführer Klaus-Jürgen Philipp eine Urkunde sowie das Preisgeld von 250 Euro überreicht. „Was die SchülerInnen hier unter Anleitung ihrer Lehrkräfte geleistet haben, zeigt deutlich auf, dass kreatives Engagement in unserer Gesellschaft verbindet. Als in Unkel ansässiges Unternehmen ist es uns ein besonderes Bedürfnis, diese Denkart zu fördern und zu würdigen. Deshalb hat das Schulprojekt „Schulgeländegestaltung“ den Rabenhorstpreis 2019 mehr als verdient“, so Klaus-Jürgen Philipp.  

 

 

Rabenhorst steht für über 100 Jahre Wissen und Erfahrung in der Herstellung wohltuender Säfte in höchster Qualität. Aus erlesenen Früchten werden mit Fingerspitzengefühl und Handwerkskunst hochwertige Direktsäfte kreiert. Die unverfälschten Zutaten und das schonende Herstellungsverfahren – überwiegend in der hauseigenen Kelterei – garantieren nicht nur einen ausgezeichneten, natürlichen Geschmack, sondern auch ein Maximum an natürlichen Inhaltsstoffen. Mit den Rabenhorst Säften kann man sich ganz leicht etwas Gutes tun – egal ob als Ausgleich zum turbulenten Alltag oder als persönlichen Wohlfühl-Moment. www.rabenhorst.de